Übersetzung und Mimikry

Übersetzung (engl. translation): Die Übertragung von Bedeutungen und Werten z.B. in eine fremde Kultur. Übersetzung kann zum Beispiel passieren indem man das Fremde nachahmt (siehe auch Mimikry) und dies gleichzeitig interpretiert.

„Im Prozeß der Übersetzung wird ein weiterer politischer und kultureller Kampfplatz im Zentrum der kolonialen Repräsentation selbst aufgeschlossen. [...] Das unberechenbare kolonisierte Subjekt – halb fügsam, halb widerspenstig, aber nie vertrauenswürdig – schafft für die Zielrichtung der kolonialen kulturellen Autorität ein unlösbares Problem kultureller Differenz.“ (Bhabha 2000: 51)

 

Mimikry: Nachahmung, bzw. Spiegelung des Anderen. Jedoch niemals eine perfekte Nachahmung  (denn dann würde man das Andere nicht mehr nachahmen, sondern wäre bereits assimiliert, d.h. zum Anderen geworden), sondern eine Spiegelung mit einer Markierung, d.h. einem verfremdenden Element der eigenen Identität. Mimikry ist performativ, da sie immer eine neue Aushandlung von des gespiegelten Objektes und der Identität des Spiegelnden herausfordert.

„Unter dem Schutz der Tarnung ist die Mimikry [...] ein Teil-Objekt, das die normativen Systeme des Wissens über die Priorität von Rasse, Schreiben, Geschichte radikal umwertet.“ (Bhabha 2000: 134)

Bhabha, Homi K. (2000): Die Verortung der Kultur. Tübingen: Stauffenburg.

Kommentare:

Wohnungsräumung hat gesagt…


vielen Dank ... Ich hoffe, dass weitere Themen

entrümpelung hat gesagt…


vielen Danke .. Zum Thema, ich hoffe, mehr anzeigen